Zwei Stunden als IGS-Schülerin am Gymnasium Melle 

Hallo,

ich bin Sarah und gehe in die neunte Klasse der IGS Melle. Da ich am 11. Januar die erste und zweite Stunde frei hatte, hat mich meine Freundin Elena mit in den Deutschunterricht genommen. Sie ist Schülerin des Gymnasiums Melle und besucht ebenfalls die neunte Klasse. Vor der ersten Stunde zeigte sie mir die Schule. Diese ist viel größer, als ich mir sie vorgestellt habe. Als der Unterricht begann, habe ich mich neben Elena gesetzt, da der Platz neben ihr aufgrund des Niederlanden-Austauschs frei war.

Zuerst haben wir Wortarten, Satzglieder und rhetorische Figuren wiederholt. Ich fand es interessant, wie viele Wortarten, Satzglieder und rhetorische Figuren es gibt. Das hauptsächliche Thema der Doppelstunde war "textgebundene Erörterung" und wir haben den Online-Artikel "Whatsapp und Co. - Chatten schadet der deutschen Sprache nicht" gelesen. Nachdem wir den Text gelesen haben, haben wir eine Aufgabe bekommen, wozu wir weniger Zeit bekommen haben, als wir an IGS bekommen hätten, was ich ganz gut fand, da man so mehr im Unterricht schafft. Es war gut, dass ich in den Unterricht mit einbezogen wurde und auch die Aufgaben mitmachen sollte, da ich nicht einfach nur anwesend war. Insgesamt war es eine schöne Erfahrung, die ich auch gerne noch einmal wiederholen würde. Das Gymnasium ist anders, aber auf keinen Fall im negativen Sinne.
Sarah Jakubik, (Elena Dawidowski)