Help, I need somebody, Help! 

Help, not just anybody,
Help, you know I need someone, help!
 
Wer kennt nicht die Situation, da man Hilfe braucht. Und wer kennt nicht den Augenblick, da man die Welt zu verändern wünscht. Für unser Gymnasium sind beide Situationen Anfang Juli Realität geworden.
 
Den Geschwister Shahed (16) und Balsam Abdalla (15), die im Januar nach Melle gekommen und seit dieser Zeit Teil unserer Schulgemeinschaft sind, drohte Anfang Juli eine Abschiebung in den Sudan. Ein Land, das zerrissen ist, das von schrecklicher Armut geplagt wird, ein Land, in dem mittlerweile ca. 300000 Menschen brutal getötet wurden und sich ca. 2,6 Millionen Menschen zur Flucht innerhalb und außerhalb ihrer Landesgrenzen gezwungen sahen.
 
Es war das Entsetzen der engagierten Flüchtlingshelfer aus Neuenkirchen über diese Entscheidung, die folgenden Bemühungen und Schritte anzuregen. Mit ihrer Hilfe, dem Kirchenvorstand St. Petri und weiteren Vertretern der kirchlichen Gemeinden in Melle sowie unserer Schule wurde gemeinsam die Übereinkunft getroffen, dass die Zukunft von Balsam, Shahed und ihrer Familie so nicht enden darf.
 
Am 07. Juli wurde der gesamten Familie Kirchenasyl in Melle gewährt!
 
Damit ist aber bitte noch nichts gewonnen. Im Augenblick kämpfen wir darum, dass die beiden Geschwister trotz des kirchlichen Schutzraumes, regelmäßig am Unterricht unseres Gymnasiums teilnehmen können. Schon das ist nicht selbstverständlich! Und dann wird der Antrag auf Asyl neu zu stellen-, neu zu begründen sein. Auch dies ist keineswegs ein Selbstläufer. Im Gegenteil! Und deswegen braucht es ganz sicher bald unser aller Hilfe.
 
Stefan Schneider